Vorweg: Wär’s nicht so lecker gewesen – und hätte ich nicht solchen Hunger gehabt -, ich hätte ein Foto gemacht! Beim nächsten Mal, okay?

Diese feuchte Kälte, die sich in diesen Tagen direkt in den Knochen festsetzt und gar nicht mehr gehen will, die lässt sich wirklich nur von innen bekämpfen. Entweder mit wärmenden Schnäpschen – aber das bietet sich wirklich nicht an mitten in der Arbeitswoche. Oder mit heißem Essen, das nicht nur wärmt, sondern auch die Ohren schlackern lässt, so lecker isses. Und weil ich ja gar nicht so bin, verrate ich hier das Rezept für die einmalige …

Rote Linsensuppe mit Schafskäse

200 Gramm Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, zusammen mit
200 Gramm roten Linsen 15 Minuten lang in
1,25 Liter Gemüsebrühe kochen lassen. Derweil
1 Knoblauchzehe hacken und gemeinsam mit
1 Messerspitze Safran (aufgelöst in etwas heißem Wasser) und
1/2 Teelöffel Kurkuma in die Suppe geben. Mutige dürfen auch
Kreuzkümmel hinzufügen, aber auf den kann ich persönlich dankend verzichten (Kreuzkümmel-WG-Trauma anno 2001 bis 2004, aber davon erzähle ich an anderer Stelle mal). Es kommen noch hinzu der
Saft einer Zitrone und
40 g Mandelblättchen. Abschmecken mit

Salz und Pfeffer. Schließlich
Schafskäse über die Suppenportionen bröseln.

Boah, war das lecker. Und es wärmt …!

Ehrenwort: Beim nächsten Mal kein Symbolfoto!

Ehrenwort: Beim nächsten Mal kein Symbolfoto!

Foto: Rainer Sturm, pixelio.de