Ich kenne diese Aktion nicht erst neuerdings – ich habe davon schon letztes Jahr gehört. Und das Jahr davor auch. Immer war ich begeistert. Nie habe ich mich beteiligt. Und warum? Weil sich bis Mitte November bei mir einfach noch keine weihnachtlichen Gefühle einstellen. Deshalb vergesse ich regelmäßig meinen guten Vorsatz, einen Schuhkarton mit Geschenken für ein bedürftiges Kind rechtzeitig zu packen, damit auch dort Weihnachten Freude herrscht, wo die Not groß und das Geld viel zu knapp ist.

“Weihnachten im Schuhkarton” ist eine ganz, ganz tolle Sache, die absolut unterstützenswert ist. Und die Teilnahme ist so simpel: einen Schuhkarton weihnachtlich dekorieren, mit Geschenken für ein Kind befüllen, sichtbar markieren, für welche Altersgruppe das Geschenk geeignet ist, und das Päckchen bis zum 15. November an einer der zahlreichen Abgabestellen überreichen, damit es pünktlich bis Heiligabend bei seinem kleinen Empfänger ist.

Warum ich dieses Jahr garantiert nicht vergesse, meinen Karton beizutragen? Weil so ein Blog-Eintrag einen selbstverpflichtenden Charakter hat. Ich habe meinen Vorsatz erstmalig in den virtuellen Web-2.0-Stein gemeißelt. “Vergessen” gilt nicht, ich bin dabei. Wer noch?

Nachtrag vom 27.10.2009: Aha, neben meinen engagierten Kommentatoren ist – so sehe ich grade -  auf jeden Fall auch Petra dabei! Und zwar nicht, wie ich Vergessnudel, zum ersten Mal …